Dem Täter auf der Spur

Dem Täter auf der Spur

 

An einem regnerischen Herbstwochenende treffen sich Moni Mol und Leo Licht, um

miteinander zwei Folgen einer bekannten Krimiserie anzuschauen. Nachher räkelt sich. Moni zufrieden im Sessel und stellt fest: „Das war jetzt wirklich spannend. Es ist einfach unglaublich, auf welche Weise man noch die geringsten Spuren sichern und damit den Täter überführen kann.“ Leo hat sich einstweilen den Tablet-PC seines Vaters vom Wohnzimmertisch genommen und recherchiert im Internet: „Schau mal, was es zu diesem Zweck an Geräten und Zubehör gibt: Insektenkoffer, Mikrostaubsauger und spezielle Tatortleuchten.“ Moni lässt sich von Leos Begeisterung anstecken und sucht auf dem Bildschirm nach weiteren Informationen: „Eigentlich können viele Spuren und Beweise auf ganz einfache Art und Weise gesammelt werden. Nebenbei bemerkt: Alleine gehe ich jedenfalls nicht nach Hause.“ Leo erhebt sich: „Dann weiß ich, was wir jetzt machen.“

Moni blickt schaudernd zum Fenster hinaus in die stürmische Nacht und folgt

ihrem Freund Leo in die Küche…

 

Für ihre Experimente brauchen Moni und Leo: farbloses Handspülmittel, Kochsalz, Brennspiritus, Sekundenkleber, zwei Teelichthülsen aus Aluminium, Alufolie, ein durchsichtiges Kunststoff- oder Glasröhrchen (z.B. von einer Vanilleschote o.ä.) oder ein Reagenzglas, Schaschlikstäbchen, ein großes leeres Marmeladenglas ohne Deckel, einen Bleistift, einen neuen 5-Euro-Geldschein

 

http://www.km.bayern.de/schueler/meldung/53/freude-am-experimentieren-landeswettbewerb-experimente-antworten.html (19.02.2015)

Direktor OStD Dr. Kleinöder, Sarah Wolf, Lena Schäfer, Leo Ruppert, Alexander Strak, Benjamin Pietsch, StRin Lanig

 

Den Aufgaben zum Thema „Dem Täter auf der Spur“ stellten sich die Schüler und Schülerinnen der Jugend forscht AG des Gymnasiums Roth. Sie isolierten eigene DNA, sicherten Fingerabdrücke und untersuchten Geldscheine auf ihre Sicherheitsmerkmale. Ihre Ergebnisse dokumentierten sie schriftlich und nahmen somit am Landeswettbewerb für die Klassen 5-10 „Experimente antworten“ 2014/15 I teil. Für ihre Teilnahme überreichte Direktor OStD Dr. Kleinöder den Schülerinnen Sarah Wolf(6a) und Lena Schäfer (6a) eine Urkunde. Die Schülergruppe Alexander Stark(6c) und Leo Ruppert(6a), sowie Benjamin Pietsch(6a) wurde für ihre erfolgreiche Teilnahme geehrt.